Zurück zur Übersicht

Einbrauen fürs Schützenfest Hannover

Traditioneller Auftakt im Brauhaus Ernst August

(von links): die Bruchmeister Lars Sprenger und Gerrit Borchers, Braumeister Lars Jüttner, Phillipp Aulich, Thomas Hermann, Hannes Aulich, Paul-Eric Stolle (Präsident des Verbandes Hannoverscher Schützenvereine e.V.), sowie die Bruchmeister Christian Dittert und Timo Thiel

Vorfreude auf das Schützenfest (1. bis 10. Juli): Traditionell wird im Brauhaus Ernst August seit dem Jahr 2007 ein besonderes Fest-Bier gebraut. Bürgermeister Thomas Hermann hat am 4. Mai das Malz in den Maischebottich gefüllt und damit den Brauvorgang gestartet.

Es sei geplant, insgesamt wieder rund 6000 Liter Hanöversch Fest-Bier einzubrauen, berichteten Phillipp und Hannes Aulich. Das Bild zeigt (von links): die Bruchmeister Lars Sprenger und Gerrit Borchers, Braumeister Lars Jüttner, Phillipp Aulich, Thomas Hermann, Hannes Aulich, Paul-Eric Stolle (Präsident des Verbandes Hannoverscher Schützenvereine e.V.), sowie die Bruchmeister Christian Dittert und Timo Thiel.

Hannöversch Fest-Bier ist ein hell eingebrautes Märzen-Bier, das als „vollmundig-süffig“ beschrieben wird. Nach dem Einbrauen muss das Fest-Bier einige Wochen reifen. Die erste Verkostung wird dann öffentlich direkt im Brauhaus am Braukessel erfolgen.

Bürgermeister Thomas Hermann: „Was wäre ein traditionsreiches hannöversches Schützenfest ohne ein zünftiges Bier, noch dazu ein selbst Gebrautes? Das helle Märzen aus dem Brauhaus Ernst August ist inzwischen fester Bestandteil, ebenso wie rasante Fahrgeschäfte, kulinarische Leckereien oder das Jahrhunderte alte Papgoyenschießen.“

Zurück zur Übersicht