Zurück zur Übersicht

Hotelrestaurants in Hannover

Trennung von Tisch und Bett

Hotelrestaurants nobilis Esslust

Immer mehr Hotelrestaurants entdecken ihre Eigenständigkeit, emanzipieren sich vom Übernachtungsbetrieb. nobilis hat getestet, wo sich auch als Einheimischer ein Hotelbesuch lohnt.

Ein Tag im Hotel

Anfang Mai reiben sich viele Hoteliers die Hände – und viele Gäste die Augen. CeBIT, Hannover Messe und LIGNA sind Hauptsaison für das Übernachtungsgewerbe und treiben die Preise für die raren Zimmer in schwindelerregende Höhen. Kein Wunder, wenn manchem Gast der Appetit vergangen ist, auch noch im hoteleigenen Restaurant zu speisen. Viele Besucher gehen lieber außerhalb der Herberge auf kulinarische Entdeckungstour. Gut für die lokalen Restaurants, schlecht für die Hotelrestaurants. Sie muss immer mehr um Gäste buhlen, eilt ihr doch der Ruf voraus, mittelmäßig und teuer zu sein. Dabei waren es früher gerade die Hotels, die mit ihren Küchenchefs für herausragende, meist mit Sternen dekorierte Hochgenüsse standen. Erfolgsrezept war deren Eigenständigkeit. Vereinzelt gibt es auch heute noch Hoteliers, die an diese große Tradition anknüpfen. Und selbst jenseits der Sterne muss sich die Küche im Hotel neu beweisen. Zeit für junge Helden am Herd, innovative Konzepte und neuen Glanz in alten Mauern. Ich habe für Sie einen Tag in hannoverschen Hotels verbracht.

Hotelrestaurants: Tradition dekorierter Hochgenüsse

Eines haben alle meine Hotelbekanntschaften gemeinsam: Der Service ist ausgezeichnet. Im Gegensatz zu manchem Restaurant sind es hier meist ausgebildete Gastgeber, die umsichtig und diskret, zuvorkommend und auf Augenhöhe eine besondere Wohlfühl-Atmosphäre schaffen. Und noch ein Plus: Hotels sind meist Komplett-Versorger – wer also auch den Cocktail davor oder den Digestif danach am gleichen Ort einnehmen möchte, findet hier meist die besseren Möglichkeiten.

Zurück zur Übersicht