Zurück zur Übersicht

Kabeljau mit rotem Curry

Das Zusammenspiel von mildem Fisch und würzigem Curry

titus-grubert

Von Dieter Grubert. Der Kabeljau ist ein Fisch mit besonders mildem Geschmack. Man kann ihn auf unterschiedlichste Weise zubereiten. Eine köstliche Variante, die Sie nicht verpassen sollten, zeigt ihnen das Restaurant Titus auf der infa.

Das Restaurant Titus steht für eine moderne Küche mit höchsten Ansprüchen. Das Motto des Restaurants lautet: „Kochen ist der letzte Beruf, der das Schöne und Gute anstrebt, das letzte Gewerbe, das Träume wahrmachen kann.“ Erleben Sie auf der infa-Messe das traumhafte Show-Kochen von Dieter Grubert, Inhaber und Küchenchef des Restaurant Titus, am 23. Oktober 2016, 11-15 Uhr, Halle 20, Stand A23 in der Staude-Küchenwelt.

Das Rezept

Für alle, die das Rezept zu Hause nachkochen wollen, haben wir es hier für vier Personen als Vorspeise:

Zutaten

  • 400 g reines Kabeljaufilet
  • 1 TL roter Curry
  • 0,25 l Weißwein
  • 0,5 l Kalbsbrühe
  • 1 Msp. Xanthan
  • 1 EL Butter
  • 8 Stück Physalis
  • 60 g Räucheraalfilet
  • 1 Kohlrabi
  • Wasabipaste
  • Sesamöl
  • Sesam geröstet
  • 2 Blatt Reispapier
  • 2 Blatt getrocknete Norialgen
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Cayenne

Die Zubereitung

  1. Kabeljau portionieren und auf ein gebuttertes Blech setzen. Dann mit Klarsichtfolie abdecken und bei 60 Grad ca. 20 Min im Ofen garen. Leicht salzen.
  2. Für die Sauce den Curry in Butter leicht anschwitzen und mit Weißwein ablöschen
  3. Anschließend mit Brühe auffüllen und auf ein Drittel einkochen. Mit Xanthan binden und pikant abschmecken.
  4. Das Räucheraal-Filet in feine Würfel schneiden. Anschließend die Physalis vierteln und beides in die Soße geben und erhitzen.
  5. Den Kohlrabi schälen und in feine Streifen hobeln. Leicht einsalzen und zwei Stunden ziehen lassen.
  6. Wenig Sesamöl und gerösteten Sesam untermengen.
  7. Auf das Norialgenblatt ein Blatt gewässertes Reispapier legen und quer einen dünnen Streifen Wasabipaste geben
  8. Den Kohlrabi zentimeterdick darauf verteilen und zu einer festen Rolle zusammenrollen. Die Rolle dann in zwei Zentimeter breite Maki schneiden.
  9. Zum Schluss alles zusammen gefällig anrichten.

Guten Appetit!

Zurück zur Übersicht