Zurück zur Übersicht

Kürbis

Pralle Gaumenfreude

Kürbis Foto: Melissa Keller - fotolia.de

Der Kürbis kann viel mehr als zur fratzengleichen Deko verschnitzt oder süß-sauer eingelegt im Glas der kalten Jahreszeit zu trotzen. nobilis hat prominenten Köchen ihr ganz spezielles Kürbisrezept entlockt.

Gesunde Herbstbeere

Hätten Sie’s gedacht? Der Kürbis ist eine Beere. Eine Beere, die mehr als 700 Kilogramm schwer werden kann. Es gibt zirka 800 Arten, davon allerdings nur rund 300 essbar. Ob Fruchtfleisch, Kerne oder Öl, der Kürbis strotzt nur so vor Vitalstoffen. Vor allem seine Antioxidantien machen das Gemüse zum aktiven Schutzschild gegen Zivilisationskrankheiten.

Kürbiskerne sind wie das Tüpfelchen auf dem i. Die sekundären Pflanzenstoffe (Phytosterole) der Kürbiskerne sollen das „böse“ LDL-Cholesterin senken. Die Aminosäure Tryptophan gilt als Stimmungsheber. Sie ist an der Produktion des Glückshormons Serotonin beteiligt und somit ein vorbeugendes Antidepressivum aus der Natur. Schon eine Handvoll Kürbiskerne am Tag soll unser Gemüt positiv beeinflussen.

Der Frische-Test

Neuere Funde von Samen deuten darauf hin, dass Kürbisse bereits 8000 bis 10.000 v. Chr. domistiziert wurden. Achten Sie bereits beim Kauf darauf, dass der Kürbis noch einen Stiel besitzt. Unter Umständen sind Kürbisse ohne Stiel nicht mehr genießbar. Zudem sollte sich der Kürbis schwerer anfühlen, als er aussieht. Der Klopftest hilft: Hört er sich hohl an, so ist er reif. Kürbisse können an dunklen Orten mehrere Wochen lagern. Nach dem Anschneiden sind sie aber nur noch im Kühlschrank längere Zeit haltbar.

Kürbis Foto: Bionic Girl - fotolia.de

Foto: Bionic Girl – fotolia.de

Sie haben Lust auf Kürbis bekommen? Probieren Sie doch einmal die  Kürbis-Rezepte von prominenten Köchen der Region aus.

Zurück zur Übersicht