Zurück zur Übersicht

Lust auf Fisch

Kastenmeiers Rezepte

Der renommierte Koch aus Dresden lüftet im Gespräch mit nobilis Gastrokritiker Robert Kroth das Geheimnis seiner Begeisterung für Fisch.

Bereits als Kind hat Spitzenkoch Gerd Kastenmeier seine Leidenschaft fürs Kochen entdeckt, heute gilt er mit seinem Restaurant mitten in der Dredner Altstadt als Fischkoch Nummer Eins in Deutschland. Bei der Eröffnung des Warendorf Stores im KüchenCenter Staude hat er mit nobilis Gastrokritiker Robert Kroth über die Leidenschaft „Fisch“ gesprochen.

Faszination Fisch

Was begeistert Sie so am Fisch, Herr Kastenmeier?
Mit Fisch können Sie sehr kreativ kochen. Kurzweilig und zudem noch sehr schnell.

Wir Deutsche haben offensichtlich Nachholbedarf in Sachen Fisch – wir konsumieren gerade einmal rund 1,5 Kilo pro Nase im Jahr …
Wenn Ihnen jemand sagt, er esse keinen Fisch, dann fragen Sie nach, warum. Ist er allergisch oder hat er schlechte Erfahtrungen gemacht? Wir fragen nach und hören fast immer „Schlechte Erfahrungen“. Dazu bin ich mit meinem Fischrestaurant angetreten, wir wollen durch Geschmack überzeugen.

Der Deutsche isst durchschnittlich 23 Fischstäbchen und nur 150 Gramm Frischfisch …?
Ja, man muss Ideen bringen. Meine Philosophie ist dabei, dass auch ein Blinder sofort einen Wolfsbarsch schmecken soll, wenn er diesen auf dem Teller hat.

Sie nennen das Aroma-Moment. Was ist Kern dieser Philosophie?
Das Produkt spricht für sich und wird nicht durch zig Gewürze überlagert.

Sie haben uns mehrere Rezepte zum Nachkochen verraten?!
Ja, aber denken Sie bitte daran, ein Rezept kann nur ein Ideengeber sein. Gehen Sie nicht mit der Waage ran und wiegen akribisch ab.  Und wenn Ihnen ein Gewürz nicht zusagt, dann tauschen Sie es aus. Kochen ist Gefühlssache!

 

Zurück zur Übersicht