Zurück zur Übersicht
Tipp unseres Werbepartners

Bio-Biere, Bügelflaschen, Holzträger – typisch Hanöversch

Ploppen für die Umwelt

Hanöversch in der Bügelflasche aus dem Holzträger

Verantwortungsvoller Biergenuss beginnt schon vor dem Verzehr: Bio-Qualität, satt ploppende Bügelflaschen und handgefertigte Holzträger helfen nicht nur der Umwelt, sondern sorgen für perfekten Genuss. Erfahren Sie, wie und warum das Brauhaus Ernst August auf Nachhaltigkeit setzt.

Warum produzieren wir Bio-Biere?

Kurz gesagt: Wir wollen unsere Welt ein wenig verbessern. Es gibt zur Zeit in Deutschland ca. 1350 produzierende Brauereien. Davon produzieren rund vierzig in Bio-Qualität. Zu diesem kleinen exklusiven Kreis gehört auch das Brauhaus Ernst August. 1995 haben wir uns entschieden, zu hundert Prozent Bio-Bier-Produkte herzustellen, und wir bleiben dabei. Wir sind davon überzeugt, dass ein Bier aus ökologisch angebauten, regionalen Rohstoffen einfach besser, nachhaltiger und umweltfreundlicher ist. Das Brauhaus Ernst August ist gemäß den Richtlinien der EG – Öko – Verordnung zertifiziert und wird regelmäßig vom einer unabhängigen Zertifizierungsstelle kontrolliert – ebenso wie unsere Rohstofflieferanten. Im Klartext: Getreide und Hopfen kommen ausschließlich aus Betrieben mit ökologischem Landbau. Ein Beispiel: Ökologisch angebauter Hopfen wird auf die Rückstände von etwa 150 verschiedenen Pflanzenschutzmitteln getestet. Wenn ein Wert nicht passt, kommt der Hopfen nicht in den Braukessel. Ganz einfach. Auch wenn die Produktion dadurch etwas anspruchsvoller und auch kostspieliger wird. Aber umweltbewusster kann man Bier nicht brauen.

Zu den Biersorten

Warum verwenden wir Bügelflaschen?

Da ist die Bierflasche, gut gekühlt, leckerer Inhalt, der Durst wird immer stärker und Sie wollen sie öffnen. Bei Hanöversch geht das ganz einfach: In der einen Hand das Glas, in der anderen die Flasche, eine schnelle Bewegung mit dem Daumen, der Bügelverschluss schnalzt hoch, und der Weg zum Genuss ist frei. Während die anderen noch auf dem Boden liegen, um ihre Kronkorken aufzuheben, sagen Hanöversch-Freunde schon „Prost!“

Aber halt – Bequemlichkeit ist nicht der einzige Grund, warum das Brauhaus Ernst August Bügelflaschen verwendet! Wir tun es der Umwelt zuliebe. Kronkorken bestehen aus Metall und einer Gummierung aus mehreren Komponenten. Nach dem Öffnen sind sie Müll, der aber nicht getrennt werden kann, sondern verbrannt werden muss. Der Bügelverschluss hingegen wird bis zu achtzig mal wieder verwendet. Heute besteht er nicht mehr aus Porzellan, sondern aus einem lebensmittelechten Werkstoff, der sehr widerstandsfähig ist. Die Dichtung ist fest mit ihm verschmolzen, so dass kein Schmutz eindringen kann. Die Bügel aus Edelstahl sind sehr langlebig und behalten nahezu ihre Spannkraft. Das wird vor dem Abfüllen regelmäßig getestet. Und auch das ständige Reinigen der Mehrwegflaschen und die dann irgendwann doch fällige Entsorgung weist eine bessere Umweltbilanz auf, als der Kronkorken.

Daher sagen wir im Brauhaus: „Lasst es ploppen – auch für die Umwelt.“

Warum verwenden wir Holzträger?

Wer sich für zuhause einen praktischen Vorrat an gutem Hanöversch anlegen möchte, der kauft die 1-Liter-Flaschen im Sechserträger. Die sind nicht nur leicht und praktisch, sondern auch angenehm anzufassen und etwas fürs Auge, denn ihr Material ist nicht Plastik, sondern schönes helles Holz, verziert mit dem eingebrannten Brauhaus-Logo. Sie sind so schön, dass Freunde unkonventionellen Wohnens unsere Träger auch schon mal als Schirm- oder Zeitungsständer nutzen.

Aber wir wollten mit dieser sinnvollen Erfindung natürlich nicht der Möbelbranche Konkurrenz machen, sondern haben uns auch hier Gedanken über Nachhaltigkeit und die Umwelt gemacht. Schließlich brauen wir ja Biere in Bio-Qualität. Daher lassen wir die Hanöversch-Bierträger nicht aus Kunststoff fertigen, sondern verwenden den natürlichen Rohstoff Holz – unbehandelt und aus heimischen Wäldern. Und gebaut werden sie nicht irgendwo, sondern in einer Behindertenwerkstatt – in Handarbeit. Also ist jeder Träger ein Unikat. Da heißt es doch zugreifen, oder?

Zu den Biersorten

Typisch Hanoeversch

Zurück zur Übersicht