Zurück zur Übersicht
Tipp unseres Werbepartners

Outdoor-Küchen

Schöner Kochen und Geselligkeit pur

Outdoor-Küche

Ob Snack oder Drei-Gänge-Menü: Diesen Sommer geht es zum Kochen in den Garten! Mobile oder fest vermauerte Outdoor-Küchen machen's möglich.

Muss das wirklich sein? Nein, eine Outdoor-Küche muss natürlich nicht sein. Aber sie macht Spaß! Kochen unter freiem Himmel ist etwas total anderes, als drinnen im Haus. Besonders, wenn der Rest der Familie, Freunde oder Gäste auf der Terrasse die Sonnenstrahlen genießen und nur einer drinnen in der aufgeheizten Küche steht, um ein paar Snacks oder ein Drei-Gänge-Menü vorzubereiten. Diesen Sommer geht es also zum Kochen auf die Terrasse oder in den Garten. Das ist Geselligkeit pur!

Vielseitig: Grillen, kochen oder braten

Damit die Zubereitung der leckeren Gerichte auch leicht von der Hand geht, sollte eine Outdoor-Küche mit dem Notwendigsten ausgestattet sein. Viele Outdoor-Küchen, die der Fachhandel anbietet, stehen von der Ausstattung her deshalb einer kleinen Einbauküche in nichts nach. Sie bieten mindestens zwei Gas-Brennstellen, eine Grillstelle und oft sogar die Möglichkeit, einen Wok einzusetzen. Auch Spieße für Braten sind bei vielen Modellen vorhanden. Wer sogar backen möchte, gönnt sich eine Abdeckhaube.

Luxus: Strom- und Wasseranschluss

Wichtig ist darüber hinaus ausreichend Arbeitsfläche. Schließlich werden hier Filets mariniert, Gemüse geschnippelt oder fruchtige Drinks vorbereitet. Natürlich benötigt man dafür Geschirr und Küchenutensilien. Äußerst nützlich ist es darum, wenn die Outdoor-Küche Stauraum für Messer, Kochlöffel, Schneebesen und Co. besitzt. Sehr praktisch ist außerdem ein Spülbecken mit Wasseranschluss.

Tipp: Am einfachsten ist es, wenn sich ein Gartenschlauch mit dem üblichen Garten-Stecksystem anschließen lässt. Einige Modelle ermöglichen darüber hinaus sogar die Möglichkeit, elektrische Geräte wie Kühlschrank oder Induktionsherd zu integrieren. Allerdings muss man für so diesen Luxus schon relativ tief in den Geldbeutel greifen.

Clever: Mobile Outdoor-Küche auf Rollen

Da eine Outdoor-Küche – wie der Name bereits sagt – draußen steht, sollte sie der Witterung standhalten. Deshalb werden in der Regel robuste Materialien wie Granit, Edelstahl oder Teakholz für den Bau verwendet. Tipp: Wer seinen Outdoor-Küche dauerhaft an einem Platz stehen lassen möchte, wählt gemauerte Unterbauten. Ansonsten sind mobile Outdoor-Küchen auf Rollen eine gute Alternative. Sie stehen je nach Witterung mal auf der Terrasse unter dem Sonnenschirm oder unter freiem Himmel auf dem Rasen. Und im Winter werden sie einfach bis zur nächsten Freiluftsaison sicher und frostfrei im Gartenhaus oder Keller verstaut.

Weitere Tipps der Experten vom Küchencenter Staude finden Sie hier

Zurück zur Übersicht